Neue BDE 5.1.0
und Visual dBASE 7.01
Autor: Michael Rotteck

MIT DER Auslieferung von Delphi 5 steht auch eine neue Version der BDE 5.1.0 zur Verfügung.

Die aktuelle BDE 5.1.0 kann von der Web-Seite www.borland.com/devsupport/bde/bdeupdate.html runtergeladen werden. Eine entsprechende deutschsprachige Version ist vorhanden. Die Dateigröße beträgt etwa 12 MB.

Nach meinen Testversuchen zeigt diese BDE Version keine Fehler auf. Alle meine Programme arbeiten mit der BDE 5.1.0 ohne Fehler.

Für die lokalen Datenbanken dBASE und Paradox wurden anscheinend keine Neuerungen implementiert. Mit der neuen BDE 5.1.0 werden auch neue SQL-Links geliefert. Hier sind Verbesserungen vorgenommen worden.

Was ist zu beachten bei dem BDE 5.1.0 Update ?

Der BDE 5.1.0 Update kann nur dann ordnungsgemäß installiert werden, wenn eine BDE 4.5.1 oder BDE 5.01 bereits auf dem Rechner installiert ist. Mit dem Update-Set kann keine Neu-Installation vorgenommen werden.

Wenn Sie nicht wissen welche Version der BDE bei Ihnen installiert ist, rufen sie den BDEAdmin auf und klicken Info im Menü an. Es wird Ihnen dann die installierte Version angezeigt.

Nach der Installation der BDE 5.1.0 müssen Sie nochmals den BDEAdmin aufrufen. Der Konfigurationsfile der BDE stellt für den Native-Treiber dBASE Level 7 und Sprachtreiber ANSI Western Europe ein.Wenn Sie mit einer anderen BDE-Einstellung arbeiten müssen Sie die Einstellungen von der Installation korregieren.

BDE 5.1.0 und InstallShield Express

Wenn es sich bei Ihrer Visual dBASE Version um keine Client/Server Version handelt, sind keine weiteren Updates notwendig.

Wenn Sie bereits ein Setup mit der BDE 5.01 erstellt haben und Sie möchten die neue BDE 5.1.0 mit Ihrer Anwendung mitgeben, müssen Sie innerhalb von InstallShield Ihr Projekt nochmals öffnen, den Menüpunkt Allgemeine Optionen anklicken und die BDE-Weitergabe deaktivieren. Der nächste Schritt wäre den Menüpunkt Diskettengenerator aufzurufen und ein neues Setup zu erstellen. Dieses neue Setup würde dann keine BDE enthalten.

Dann klicken Sie wieder den Menüpunkt Allgemeine Optionen an und aktivieren die BDE-Weitergabe. Dann wieder Menüpunkt Diskettengenerator anklicken und neuen Setup erstellen lassen. Jetzt ist die BDE 5.1.0 in Ihrem Setup integriert.

Visual dBASE Client/Server

Wenn Sie die Visual dBASE Client/Server Version besitzen müssen die Konfigurationsfiles (*.CNF) für die SQL-Links für InstallShield Express upgedated werden.

Anbei eine ZIP-Datei mit dem Namen bu05bdsq.zip

In dieser Datei sind die entsprechenden neuen Konfigurationsfiles für die SQL-Links enthalten. Nach dem entpacken kopieren Sie diese in das Verzeichnis InstallShield/IS Express for Visual dBASE/redist.

Um ein bestehendes Setup mit der neuen BDE 5.1.0 und SQL-Links zu aktualisieren, öffnen Sie dieses Setup und deaktivieren unter dem Menüpunkt Allgemeine Optionen BDE und SQL-Links, erstellen über den Menüpunkt Diskettengenerator ein neues Setup. Dieses enthält dann keine BDE und SQL-Links. Der nächste Schritt ist dann unter dem Menüpunkt Allgemeine Optionen die BDE und die SQL-Links wieder zu aktivieren und mit dem Diskettengenerator ein neues Setup zu erstellen.

Update von BDE 4.5.1 nach BDE 5.1.0

Der Update von einer BDE 4.5.1 nach BDE 5.1.0 ist ohne Probleme möglich. Zu beachten ist hierbei, daß entsprechende Files für InstallShield Express upgedated werden müssen. Weitere Informationen und die entsprechenden Update-Files finden Sie in dem dBASE Developer Bulletin Ausgabe Nr. 3. In der Ausgabe des dBASE Developer Bulletins Nr. 4 wird die Benutzung von InstallShield Express für Visual dBASE ausführlich beschrieben.

Visual dBASE 7 Client/Server

Eine Besonderheit ist zu beachten bei dem Update BDE 4.5.1 nach BDE 5.1.0 und den SQL-Links (Native-Treiber) für Oracle 8 und DB/2 V 5.

Bei einem Update direkt von BDE 4.5.1 nach BDE 5.1.0 werden diese neuen Native-Treiber nicht installiert. In diesem Fall muß zuerst von BDE 4.5.1 nach BDE 5.01 upgedated werden und dann nach BDE 5.1.0.

Oracle 8

In der Zwischenzeit gibt es auch einen aktuellen SQL-Link für Oracle 8. Dieser kann separat runtergeladen werden (Stand 28.9.1999).


Über den Autor:

Michael Rotteck arbeitet seit 1983 mit dBASE und entwickelt hauptsächlich kaufmännische Anwendungen mit Visual dBASE mit lokalen Datenbanken (DBF) und relationalen Datenbanken im Client/Server-Umfeld.

Daneben werden für Visual dBASE Schulungen, Consulting und Support angeboten.

Michael Rotteck
EDV-Beratung
D-63329 Egelsbach
Tel. / Fax: 06103 / 49181
100277.441_dBulletin_@CompuServe.com (abschaffen _dBulletin_).